Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Das Schullogo.
Die Schülerzeichnung zeigt die Außenansicht der Schule mit Schülerinnen und Schülern.

Schülerbeiträge

Schuljahr 2017-18

Limonade aus Blüten

Im Wald auf einem Baumstumpf liegt Holunder und Schüler stehen drumherum. Ein Schüler presst eine Zitrone aus.
Bild-Großansicht
Wir machen Holunderlimonade!

Wir sind mit Janka und Florian von "Querwaldein" wieder in den Wald gegangen. Dieses Mal schien die Sonne.

Wir haben als erstes Holunderbäume gesucht. Die Holunderblüten haben wir mit zu unserem Waldsofa genommen.

Wir haben aus Zitrone, Holunderblüten, Sprudelwasser und Zucker Limonade gemacht. Dann haben wir noch Holunderkuchen gemacht. Aus Mehl, einem Ei und Milch haben wir einen Teig gemacht. Janka hatte einen Gaskocher dabei, auf dem wir Holunderkuchen gemacht haben. Wir durften alles probieren. Einigen Schülern hat die Limonade nicht geschmeckt, die anderen fanden es sehr lecker. Den Holunderkuchen mochten fast alle.

Florian hängte zwei Hängematten in die Bäume. Da haben wir uns zu zweit rein gelegt und uns anschaukeln lassen. Das war toll!

Janka hatte eine Eulenpfeife aus Holz dabei. Ein Kind sich mit Janka und der Eulenpfeife und einer Eulenhandpuppe im Wald versteckt. Im Versteck hat Janka gepfiffen mit der Eulenpfeife und die anderen Kinder haben auf das Pfeifen gehört und mussten hören, aus welcher Richtung der Pfiff kam und dann suchen.

Wir finden die Waldtage toll.

von Dustin und Ilhan, Klasse 4b

Bericht über das Projekt „Ist das möglich?“

Zwei Schülerinnen und ein Schüler experimentieren mit einer Apparatur zur Überprüfung der Stabilität von Körpern.
Bild-Großansicht
An verschiedenen Stationen konnte experimentiert werden

Am 26.04.2018 haben wir ein Industriemuseum in Bergisch-Gladbach besucht und da gab es eine Ausstellung für uns.

Es gab interaktive Elemente, die entweder als wissenschaftliches Experiment oder als Spielstation gestaltet waren, z. B. das Ertasten von Gegenständen, die Slackline, das Prüfen von der Reißfestigkeit von Stoffen und einen Fallhammer, der die Festigkeit von Gewebe und Metall prüfte.

Am Ende gab es ein Quiz in einem extra aufgebauten Fernsehstudio, in dem Fragen zu der Ausstellung beantwortet werden mussten.

Wir wurden dort interviewt, wie es uns gefallen hat, und von uns wurden auch Fotos gemacht, die bald in der LVR-Zeitung erscheinen werden.

Wir fanden es total super, da wir dort jede Menge lernen konnten und es uns Spaß gemacht hat.

von Max und Tea, Abschlussstufe

Bildergalerie "Ist das möglich?"

Unsere Waldtage mit „Querwaldein“

Schüler sitzen in einem Sitzkreis aus Stöcken gebaut und testen zusammen mit zwei Erwachsenen Flöten aus Holz.
Bild-Großansicht
Tolle Flöten aus Holz - selbst gebaut!

Wir waren mit Florian und Janka im Wald.

Wir haben eine Schaukel gebaut. Florian hat ein Seil in einen Baum geworfen und einen Knoten gemacht.

Dann haben wir noch Flöten aus Holz gebaut.

Aus Stöcken, die wir im Wald gesammelt haben, haben wir einen Sitzkreis gebaut.

Auch bei Regen gehen wir in den Wald.

Unter Steinen und Stöcken haben wir Tausendfüßer, Schnecken und Regenwürmer gefunden. Einige Schüler haben sich sogar getraut, die Tiere auf die Hand zu nehmen.

Vielen Dank, dass wir dabei sein dürfen.

Ilhan und Dustin, Klasse 4b

Unser Besuch im Schulmuseum

Am Mittwoch,14.03.2018 war unsere Klasse 4a im Bergischen Museum, Schulmuseum.

Wir sind mit dem Bus, Linie 423, bis Bensberg gefahren. Nach der Ankunft haben wir in einer alten Scheune auf dem Museumgelände gefrühstückt.

Dann sind wir zum alten Schulraum gegangen. Das Fräulein Lehrerin hat uns begrüßt und die Glocke geläutet. Wir haben uns immer zu zweit aufgestellt, vorne standen die Jungen und hinten die Mädchen.

Das Fräulein Lehrerin hat uns unterrichtet wie vor 100 Jahren. Wir mussten aufstehen, als sie in den Schulraum kam und haben sie gemeinsam begrüßt. Wenn wir etwas sagen wollten, mussten wir mit der rechten Hand aufzeigen und aufstehen. Gemeinsam haben wir gesungen. Wichtig war, dass wir in ganzen Sätzen sprachen.

Klasse 4a, März 2018

Die Klasse 5a in Lindlar

Ein Gruppenfoto der Klasse auf einer Außentreppe sitzend.
Bild-Großansicht
Eine schöne Klassenfahrt!

Wir waren vom 05. – 08. September auf Klassenfahrt in der Museumsherberge im Freilichtmuseum.

Auf den Zimmern hatten wir doppelstöckige Betten. Jeder konnte sich ein Bett aussuchen. Die Matratzen waren sehr hart, aber wir konnten trotzdem gut darauf schlafen. Die Stühle im Speiseraum waren bunt: gelb, orange, schwarz. Das Essen war sehr lecker und wurde extra geliefert.

Am Mittwoch brachte der Sohn von Frau Mortsiefer-Jones ihren Hund Munin. Einmal schaffte Matthias es, Munin zu streicheln, alleine. Munin spielte mit uns Verstecken im Dunkeln. Frau Mortsiefer suchte mit Munin als Erste. Die Ersten, die sie fanden waren Olga und Hanna. Herr Hack und Lara haben sich versteckt. Sie mussten kichern, weil es so gestunken hat. Es war auch schön, als wir mit Munin Gassi gegangen sind.

Haus Wülfrath haben wir am Mittwoch besucht. Ein sehr netter Herr hat uns erzählt, dass die Familie sehr reich war. Alle durften Knöpfe machen.

Wir haben abends Chips gegessen. Es war schön und war lecker. Dabei hat Frau Mortsiefer die Wilden Hühner vorgelesen.

Wir haben mit Schafswolle gefilzt. Jeder hat ein Armband gemacht und einen Schlüsselanhänger. Und einen kleinen Ball. Es war sehr anstrengend.

von Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a